Areale entwickeln

Neues Bahnhofareal Liestal: Grundstein gelegt.

Die SBB setzt gemeinsam mit der Stadt Liestal auf eine qualitative Innenentwicklung. An zentraler Lage entstehen bis Ende 2024 drei neue Gebäude und damit eine attraktive Visitenkarte für den Baselbieter Kantonshauptort.

23. Januar 2023

Die SBB will für Liestal und die Nordwestschweiz eine starke Eisenbahn, ein vertrauenswürdiger Mobilitätsdienstleister sowie ein verlässlicher Entwicklungspartner sein. Dies wurde auch an der Grundsteinlegung im Beisein des Liestaler Stadtpräsidenten Daniel Spinnler bekräftigt. Als integrierte Bahn agiert die SBB an der Schnittstelle von Raum- und Verkehrsplanung. Das heisst, sie kann mit vernetzten Mobilitätslösungen und fortschrittlichen Quartierentwicklungen einen essenziellen Beitrag an eine zukunftsfähige Siedlungsentwicklung leisten.

Auf einer Arealfläche von rund 4430 Quadratmetern werden nach den Plänen von Burkhard Meyer Architekten ein neues Bahnhofgebäude, ein Wohn- und Geschäftshaus und dazwischen ein Verbindungsbau erstellt. Gleichzeitig realisiert die Stadt Liestal eine unterirdische Velostation mit rund 500 Abstellplätzen.

Im Erdgeschoss der Gebäude sind Retail- und Gastronutzungen sowie das Reisezentrum vorgesehen, in den oberen Geschossen Büro- und Dienstleistungsflächen. Im Wohn- und Geschäftshaus werden neben einem Bürogeschoss fünf Wohngeschosse errichtet. Die jeweiligen Untergeschosse verfügen über weitere Verkaufsflächen und einen direkten Zugang zu den Personenunterführungen Oristal und Sichtern.

Die SBB vervollständigt mit ihren Bauten die städtebauliche Entwicklung beim Bahnhof. Zudem investieren Bund und Kantone im Rahmen des SBB Infrastrukturprojektes «Vierspurausbau und Wendegleis Liestal» in die Infrastruktur und das Angebot. Zusammen mit den Verbesserungen für den Langsamverkehr der Stadt wird das Bahnhofsareal Liestal zur leistungsfähigen Verkehrsdrehscheibe und zum repräsentativen Ankunfts- und Verweilort.

Weitere Stories

Areale entwickeln

Herausforderung Innenentwicklung mit Qualität.

Ressourcen schonen

Bauen mit Holz – technisch fortschrittlich und nicht bloss heimelig.

Areale entwickeln

Letzi Turm: Erstes BIM-Projekt fertiggestellt.

Lokales integrieren

«Mehr Lokalkolorit an den Bahnhöfen».