Ressourcen schonen

Werkstadt Zürich: Im Zeichen der Nachhaltigkeit.

Mit der anstehenden Transformation der SBB Werkstätten soll sich das 42’000 Quadratmeter grosse Gelände in Zürich Altstetten von einer Industrieanlage zu einem attraktiven Ort für gewerbliche und industrielle Innovationsbetriebe und Start-up Firmen sowie für Kultur entwickeln.

9. August 2021

Mit der sorgsamen Entwicklung des Areals und dem Erhalt der bestehenden Gebäude und Infrastrukturen verfolgt die SBB einen systematischen Ansatz, d.h. die Integration des Wissens über den Lebenszyklus eines Gebäudes bzw. Areals von der Planung, über den Bau und Betrieb bis zur Entsorgung. Die bestehenden Gebäude werden modular mit den neu zu errichtenden Gebäuden vernetzt, um Nutzungssynergien für die Infrastrukturinvestition zu generieren. Dabei liegt der Fokus auf der geringstmöglichen CO2-Emission für das gesamte Areal. Die einzelnen Bauteile werden anhand ihres ökologischen Fussabdruckes bewertet. Wärme- und Kälteerzeugung erfolgen über die Grundwassernutzung. Zudem werden auch auf den denkmalgeschützten Gebäuden Photovoltaikanlagen installiert.

Wesentlich bei der Transformation ist auch das Modell der Kreislaufwirtschaft. So wird zum Beispiel mittels Urban Mining der Materialfluss von Baustoffen optimiert. Als Partnerin der Schweizer Online-Plattform Madaster engagiert sich die SBB für die Erfassung aller Daten zu den in den Gebäuden verbauten Materialien. Damit wird die Kreislauffähigkeit von Gebäuden und Materialien über den ganzen Lebenszyklus nachvollziehbar. Das geht vom Grossen, dem Erhalt der Bausubstanz, bis ins Kleine. So steht in der Werkstadt neu ein ausrangierter Güterwagen, ein gedeckter Unterstand für Mieter und Nutzerinnen, gekauft auf der Plattform sbbresale.ch. Ebenfalls Wiederverwendung gefunden haben zwei aufgestellte Musterbänke aus einem anderen Projekt. Zudem setzen Werkstädter wie Offcut oder Fluidsolids Biocomposites auf Re-Use und Re-Manufacturing statt wegwerfen/entsorgen.

 

Gewusst?

Auf sbbresale.ch verkauft die SBB gebrauchtes Material und Bahninfrastruktur an Bahnbetreiber, Immobilienbesitzerinnen und Unternehmen.

 

Mehr Infos.

Weitere Stories

Ressourcen schonen

Bauen mit Holz – technisch fortschrittlich und nicht bloss heimelig.

Areale entwickeln

Letzi Turm: Erstes BIM-Projekt fertiggestellt.

Lokales integrieren

«Mehr Lokalkolorit an den Bahnhöfen».

Areale entwickeln

Hohe Baukultur dank Architekturwettbewerben.