Areale entwickeln

Lindareal Winterthur: Vom Bahnareal zum neuen Stadtquartier.

Mitten in Winterthur reduziert sich der bahnbetriebliche Platzbedarf der SBB. Schrittweise kann eine Fläche von rund 18‘000 m2 umgenutzt werden. Ziel ist es, ein neues, lebendiges Quartier mit Ausstrahlung in die angrenzenden Stadtteile zu schaffen. In Zusammenarbeit mit dem Kanton Zürich wird hier auch ein weiterer Hochschulstandort geprüft.

16. September 2023

Die Lage zwischen unterschiedlichen Quartieren, die unmittelbare Nachbarschaft zum Kantonsspital sowie die Nähe zum Stadtzentrum machen das Lindareal zu einem wichtigen Ort im Stadtgefüge mit entsprechend grossem Entwicklungspotenzial.

Das Lindareal soll zu einem identitätsstiftenden Ort werden, wobei hohe Baukultur im Zentrum steht. Quartierbevölkerung und Besuchende sollen sich wohlfühlen. Dazu tragen bei:

  • Breites Geschäftsangebot und hoher Wohnanteil mit vielfältigem Mix.
  • Öffentliche Grün- und Freiräume sowie Begegnungszonen für Quartier und Stadt.
  • Öffentliche und publikumsintensive Nutzungen in den Erdgeschossen.
  • Umnutzung der denkmalgeschützten Bestandsbauten
  • Ein allfälliger Hochschulstandort.

Was den möglichen, neuen Hochschulstandort anbelangt, so benötigt die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) zusätzliche Flächen, um ihren Studierenden und Lehrenden auch in Zukunft zeitgemässe Bildungs- und Forschungsinfrastrukturen anbieten zu können.

 

Nähe zum Bahnhof verbindet

Die Weiterentwicklung der ZHAW soll abgestimmt auf die Planungen der Stadt Winterthur und wie bis anhin innerhalb oder im näheren Umfeld des Bahnhofs an den drei Standorten Sulzer-Areal, Technikum und St. Georgen erfolgen. Deshalb wird gegenwärtig am ZHWA-Standort St. Georgen eine Erweiterung ins Lindareal geprüft. Das geplante Stadtquartier lebt von der Vielfalt der Nutzungen, wozu die ZHAW einen weiteren, wichtigen Beitrag leisten könnte. Denn die ZHAW soll gut ins Stadtgefüge integriert und mit städtischen Freiräumen sowie den angrenzenden Quartieren verzahnt sein. Die Stadt Winterthur plant, mit einer neuen Fussgängerbrücke das Lindareal mit dem Hauptbahnhof, dem Kantonsspital Winterthur, dem Bahnfussweg und dem SISKA-Areal zu verbinden.

Für die aufeinander abgestimmte Weiterentwicklung setzen die Baudirektion, die Bildungsdirektion, die ZHAW und die Stadt Winterthur ein Gebietsmanagement ein, welches die Gesamtsicht gewährleisten soll.

Weitere Stories

Mobilität fördern

Clever und bequem von A nach B.

Areale entwickeln

Der Faktor Mensch – Mitwirkungsverfahren.

Areale entwickeln

Bahnhof Aarau: Kundenorientiert mit neuem Konzept.

Areale entwickeln

Aufenthaltsqualität in Bahnhöfen steigern.