Areale entwickeln

Zürich HB: Nike wird neuer Ankermieter im Nordtrakt.

Der Zürich HB wird stetig weiterentwickelt, wie beim geplanten Teilumbau des Nordtrakts, wo unter anderem an bester Frequenzlage eine grosse Retail-Fläche entsteht. Voraussichtlich Ende 2025 eröffnet Nike hier einen Flagshipstore.

3. November 2023

Der Zürich HB ist der meistfrequentierte Bahnhof der Schweiz und eine prominente Visitenkarte der SBB mitten in der Stadt Zürich. Die Aufenthaltsqualität spielt dabei eine wichtige Rolle. Deshalb kommt der Angebotsgestaltung eine besondere Bedeutung zu – ein Mix, der lokale Angebote mit etablierten nationalen und internationalen Grössen kombiniert. Nike als weltgrösster Sportartikelhersteller ist ein idealer Mieter für diese Toplage. «Ein entscheidender Faktor bei der Wahl des Hauptbahnhofs für ein NIKE-Flagshipstore in Zürich war die Möglichkeit, eine so grosse Anzahl von Schweizer Konsumenten im Herzen der Stadt zu erreichen. Wir freuen uns besonders darauf, den Kundinnen und Kunden ein 360-Grad-Erlebnis mit der Marke NIKE bieten zu können», kommentiert Tomer Czapnik, CEO von Retailors, dem NIKE-Partner, der diesen Store betreiben wird.

Wir haben Fabian Wengeler, Leiter Nutzung und Akquisition von SBB Immobilien, zum Interview getroffen.

 

Mit der Akquisition von Nike kommt ein Globalplayer in den Zürich HB. Wie kam es dazu?

Nike war auf der Suche nach einem Standort für einen Flagshipstore in der City. Natürlich an Toplage. Und hierfür ist der Zürich HB prädestiniert. Mit dem Umzug des SBB Reisezentrums in den frisch sanierten Südtrakt kann im Nordtrakt, an der Verbindungsachse zwischen Bahnhofstrasse und Shopville, eine grosse, zusammenhängende Fläche an allerbester Lage geschaffen werden – ein einmaliges Potenzial! Nike greift das internationale, dynamische Flair Zürichs auf und bringt es mit seinem Flagshipstore in den Hauptbahnhof. Das passt perfekt, da in Zürich auch bedeutende Sportereignisse wie die Leichtathletikveranstaltung Weltklasse Zürich stattfinden und der HB ebenfalls immer wieder Austragungsort für Sportevents ist.

 

Bevor Nike einziehen kann, muss der Nordtrakt aber erst noch umgebaut werden, oder?

Ja, geplant ist in den nächsten zwei Jahren ein Teilumbau. Auslaufende Mietverträge, Mieterrochaden und ohnehin anstehende Unterhaltsarbeiten werden gezielt genutzt, um den Nordtrakt an die Erfordernisse der Zeit anzupassen. Ziel ist es, den Komfort und die Aufenthaltsqualität für die Bahnhofsbesucher:innen zu steigern sowie die Geschäftsflächen attraktiver zu gestalten. Für den Teilumbau wurde 2022 ein Studienauftrag ausgeschrieben, den die Zürcher Architekten Spillmann Echsle für sich entschieden. Sobald das SBB Reisezentrum in den Südtrakt umgezogen ist (Frühjahr 2024), startet das Bauprojekt gemäss Planung im zweiten Halbjahr 2024. Nike wird seinen Flagshipstore voraussichtlich Ende 2025 im Nordtrakt eröffnen.

 

Welche Nordtraktflächen werden umgebaut?

Modernisiert werden die Flächen des heutigen Bahnreisezentrums im Erdgeschoss sowie verschiedene Flächen im 1. Obergeschoss, Die Mietflächen der Brasserie Federal, des Tourismusbüros und des Migrolino werden nicht umgebaut.

 

Noch eine generelle Frage zu Mietflächen in Bahnhöfen, wofür es ja immer wieder auch Ausschreibungen gibt. Weshalb?

Bereits bestehende Mietflächen haben eine befristete Vertragslaufzeit und werden bei deren Ende jeweils neu ausgeschrieben. So können wir in regelmässigen Abständen das Bahnhofsangebot sorgfältig und standortspezifisch auf die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden abstimmen. Dabei stehen die Bedürfnisse der Reisenden und der lokalen Bevölkerung im Zentrum – auch bei der Mieterakquisition für neue Flächen. So können wir den Angebotsmix weiter optimieren sowie Aufenthaltsqualität und Verweildauer kunden- und erlebnisorientiert erhöhen.

 

Es gibt ja neben den grösseren, auch kleinere und mittlere Bahnhöfe. Nach welchen Kriterien erfolgt der jeweilige Angebotsmix?

Wir wollen unseren Kunden und Kundinnen an allen Standorten eine hohe Angebotsqualität sowie einen ausgewogenen Mietermix bieten. Nebst den hochwertigen nationalen und internationalen Konzepten sollen regionale Mieter die regionalen Kundenbedürfnisse erfüllen und so für ein abwechslungsreiches Angebot sorgen.

Weitere Stories

Areale entwickeln

Praxisraum mieten: Gesundheitsangebote an Zentrumslagen.

News

Verkehrsdrehscheiben: Mobilität und öffentlicher Raum.

News

Neue Präsidentin des SIA: Susanne Zenker.

Areale entwickeln

Mobiles Arbeiten am Bahnhof.