Mobilität fördern

Bahnhof Winterthur: Neue Unterführung für Reisende und Velos.

Die neue Personenunterführung Nord mit integrierter Veloquerung sowie die Velostation machen den Bahnhof Winterthur zur effizienten Verkehrsdrehscheibe.

9. Dezember 2021

«Wir haben den Zugang zur Bahn an diesem wichtigen Knotenpunkt zusammen mit Kanton und Stadt weiter verbessert. Der Veloverkehr ist optimal an den öffentlichen Verkehr angebunden, das Umsteigen komfortabel und die Personenunterführung bietet dank Verbreiterung und vielfältigem Angebot mehr Reise- und Aufenthaltsqualität. Zudem tragen geöffnete Geschäfte zur Belebung bei und stärken das Sicherheitsgefühl», sagt Susanne Zenker, Leiterin Development SBB Immobilien. Die neuen Läden sind auf die Bedürfnisse der Reisenden und der lokalen Bevölkerung zugeschnitten. Neben etablierten Grössen finden sich an dieser guten Frequenzlage auch zwei Anbieter aus der Region.

 

Was ist neu?

  • Verbreiterung von 4.5 Meter auf 17.5 Meter.
  • Stufenfreie Zugänge zu Personenunterführung und Perrons dank Rampen und Liften.
  • Sechs neue Ladengeschäfte – offen an 365 Tagen von früh bis spät.
  • Unterirdische Veloquerung.
  • Städtische Velostation mit über 700 zusätzlichen Abstellplätzen.

Die Ausbauten am Bahnhof Winterthur unterstreichen die Bedeutung des zweitgrössten Bahnhofs im Kanton Zürich und fünftgrössten schweizweit. «Unsere Bahnhöfe sind das Ein- und Ausgangstor zum öffentlichen Verkehr. Als effizienter Mobilitätsdienstleister und verlässlicher Entwicklungspartner pflegen wir diese Visitenkarten mit den entsprechenden Investitionen», so Susanne Zenker.

 

Mehr Infos

Weitere Stories

Areale entwickeln

Schub für gemeinnützigen Wohnungsbau auf SBB-Arealen.

Lokales integrieren

Ein voller Erfolg: Erstes Europaallee Fest.

Mobilität fördern

Neue Flächen für City-Logistik.

Areale entwickeln

Die Zeitkapsel, die den Grundstein des Cervin-Gebäudes symbolisiert, offiziell betoniert.