Areale entwickeln

Die Zeitkapsel, die den Grundstein des Cervin-Gebäudes symbolisiert, offiziell betoniert.

Am 8. April 2022 haben die Stadt Renens und die Division SBB Immobilien offiziell die Bauarbeiten für das dritte Bürogebäude, das Cervin-Gebäude, des Projekts Parc du Simplon in Renens gestartet. Zu diesem Anlass wurde eine symbolische Geste vorbereitet. Sie wurde am Mittwoch, dem 13. April, vollzogen.

23. Mai 2022

Symbolische Geste

Am offiziellen Teil des Baustarts des künftigen Gebäudes nahmen unter anderem der Stadtpräsident von Renens, Jean-François Clément, Jean-Yves Progin, stellvertretender Direktor der JPF Entreprise Générale, die für die Bauarbeiten zuständig ist, Jean-Baptiste Ferrari, Leiter des Architekturbüros, das das Projekt entwickelt, und Alain Kilchenmann, Gesamtprojektleiter der Division SBB Immobilien, teil. Neben diesen Persönlichkeiten waren rund 40 Gäste aus Politik und Wirtschaft anwesend, die von dem Projekt betroffen sind. Zum Abschluss der Veranstaltung hinterlegten die Redner traditionsgemäss verschiedene, datierte Dokumente aus dem Projekt in einer Stahlkapsel. Pläne, Tageszeitungen und Reden, die während der Veranstaltung gehalten wurden, fanden in dieser am 13. April datierten Zeitkapsel Platz. Die Röhre wurde dann an die Verantwortlichen des Bauunternehmens übergeben mit dem Auftrag, sie in die Bodenplatte des ersten Gebäudes einzubetonieren. Diese symbolträchtige Geste solle es Archäologen in ferner Zukunft ermöglichen, den Ursprung und die Ideen hinter des Viertels zu erkunden.

 

Zeitkapsel des Gebäudes Cervin betoniert

Die von den Rednern übergebene Kapsel wurde daher am Mittwoch, den 13. April, fachgerecht in die Bodenplatte des Cervin-Gebäudes einbetoniert. Diese Tradition wurde anhand von Bildern dokumentiert.

Ein Projekt von grosser Bedeutung

Das dritte Bürogebäude des Projekts Parc du Simplon soll bis Dezember 2023 fertiggestellt sein. Danach wird das Bauunternehmen auch mit der Einrichtung des künftigen Betriebszentrums West der SBB beauftragt, einem regelrechten „Kontrollturm“ für den Bahnverkehr in der Westschweiz. Dieser Ausbau umfasst die Ausstattung der neuen Kontrollräume und aller bahntechnischen Anlagen, die für einen zuverlässigen und sicheren Betrieb des Netzes erforderlich sind. Diese zweite Bauphase soll im Juni 2024 abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten für den Bau und die Einrichtung des Betriebszentrums belaufen sich auf 79 Millionen Franken.

Der neue Westschweizer Hauptsitz der SBB befindet sich in dem ebenfalls von SBB Immobilien realisierten Quartier Parc du Simplon, einem Quartier mit Wohnungen, Geschäften, Büros, Handwerk und Aktivitäten.

Weitere Stories

Ressourcen schonen

Klappe auf für mehr Nachhaltigkeit.

Areale entwickeln

Schub für gemeinnützigen Wohnungsbau auf SBB-Arealen.

Lokales integrieren

Ein voller Erfolg: Erstes Europaallee Fest.

Mobilität fördern

Neue Flächen für City-Logistik.